Katalonien: Muss das jetzt echt sein?

Brauchen wir im 21. Jahrhundert noch Nationalismus? Die Idee, dass ein Staat eine Sprache, eine Kultur und eine „Identität“ hat, stammt eigentlich aus einer vergangenen Zeit. Das Ganze ist auch nicht ungefährlich, wenn man sich mal die Geschichte ansieht. Der Nationalismus hat Europa nämlich in ganz viel S*****e hineingeritten. Angefangen mit dem Ersten Weltkrieg, ganz zu schweigen vom Zweiten Weltkrieg und dann noch der Krieg in Jugoslawien. Klar, man könnte jetzt sagen jedes Volk hat das Recht auf einen eigenen Staat. Die Serben hatten kein Recht, Kroaten, Slowenen und Bosnier zu unterdrücken und die Österreicher waren sicher nicht im Recht, als sie Serbien den Krieg erklärt haben. Aber was ist ein eigener Staat? Haben die Katalanen das Recht, einen eigenen Staat zu gründen? Ab wann? So wie die Iren? Haben dann eigentlich die Salzburger auch das Recht, sich unabhängig zu machen? Wer definiert, was „Nation“ ist?

Eigentlich ist der Sinn der EU ja, den Nationalismus zu überwinden. Die Idee der „Vereinten Staaten von Europa“ geht auf das Konto der Alliierten des Zweiten Weltkriegs, die den ewigen Konflikt endgültig beenden wollten. Ganz ausklammern lässt sich das Zugehörigkeitsgefühl zu einer Nation aber bisher nicht. Ich will gar nicht sagen, dass das etwas Schlechtes ist. Vermutlich braucht man sogar einen Nationalstaat, damit Demokratie überhaupt funktioniert, oder zumindest einen Staat mit klaren Grenzen. Aber man kann es echt übertreiben. Es gibt einen großen Unterschied zwischen Patriotismus und Nationalismus. Der Patriot ist auf eine harmlose Art und Weise stolz auf sein Land, der Nationalist sieht seine Nation als den Mittelpunkt der Erde.

Was ist das Problem der Katalanen? Die Region Katalonien erwirtschaftet fast ein Viertel des spanischen BIPs, die Menschen dort sind überdurchschnittlich gebildet und vermögend. Ist das ein Grund für Unabhängigkeit? Werden die armen Katalanen von den finsteren Spaniern geknechtet? Laut Umfragen sind immer noch 60 Prozent für Spanien. Katalonien wird nicht unterdrückt, die Freiheiten vom Zentralstaat sind teilweise enorm. Kataloniens Staatschef Puidgemont hat ein illegales Referendum mit 40 Prozent Wahlbeteiligung abgehalten, dann Neuwahlen verweigert und schließlich eine Abstimmung nur mit Parteifreunden abgehalten. Eine Volksabstimmung sieht anders aus. Auf dieser Basis erklärt der Mann sein Land für unabhängig.

Dann können sich die Bayern auch gleich unabhängig machen, vielleicht trennen sich noch Wallonen und Flamen, und die Ostfriesen kriegen auch ihren eigenen Staat. Wenn jeder so anfängt, kann man die EU gleich zusperren. Und mal ganz abgesehen davon: In welcher Liga spielt dann eigentlich der FC Barcelona?

 

 

#Katalonien, #Katalanen, #Barcelona, #Nationalismus, #Unabhängigkeit, #Referendum,